Akupunktur und Hilfe bei chronischen Schmerzen

Sentastraße 2
68199 Mannheim
Telefon 0621 814283
Telefax 0621 8281706

Sentastraße 2 | 68199 Mannheim
Telefon 0621 814283 | Telefax 0621 8281706

Sprechzeiten
Mo, Do 9-12 Uhr und 15-18 Uhr
Di 8-12 Uhr und 15-18 Uhr
Mi 8-12 Uhr
Fr 9-12 Uhr und 14-16 Uhr
sowie nach Vereinbarung

REZEPTE + ÜBERWEISUNGEN
bestellen ..


Neue gesetzliche Regelung
Ab dem 1. Januar 2015 dürfen wir nur noch gegen Vorlage der elektronischen Gesundheitskarte behandeln. Es werden auch keine Rezepte und Überweisungen oder Sonstiges mehr ausgehändigt.


Darauf sind wir spezialisiert: Impfungen, Testosteronmangel, Wundversorgung

Über die Standardleistungen einer Hausarzt-Praxis hinaus betreiben wir modernes Wundmanagement und Reise- und Impfmedizin. Zusätzlich haben wir uns auf einige Schwerpunkte spezialisiert, die wir unseren Patienten zusätzlich anbieten. Gerade Themen wie

Akupunktur mehr ...
Krebsvorsorge bei Männern mehr ...
Männermedizin mehr ...
Palliativmedizin mehr ...

treten zunehmend in den Vordergrund.

Für uns ein klares Argument, Ihnen auch hier mit unserem Wissen und unserer Erfahrung zur Seite zu stehen.

Akupunktur

Die Akupunktur gehört zur ganzheitlichen traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Bereits vor Jahrzehnten hat sie auf Grund ihrer Erfolge Einzug in die westliche Welt gehalten. Akupunktur eignet sich besonders zur Behandlung chronischer Schmerzzustände und funktioneller Erkrankungen, hat sich aber auch zur Behandlung vieler anderer Leiden bewährt. Nach der Akupunkturlehre ist der menschliche Körper von Energiebahnen durchzogen, den Meridianen.
Eine Krankheit kann bewirken, dass der Energiefluss über die Meridiane gestört ist. Auf diesen Meridianen liegen Akupunkturpunkte, die für die verschiedenen Organe "zuständig" sind. Durch Stimulierung der entsprechenden Punkte wird der Energiefluss wieder hergestellt. Dies wirkt sich regu¬lierend und heilend auf die zugehörigen Organe aus.

Die Akupunktur hat sich bei folgenden Erkrankungen bewährt:

  • Kopfschmerz
  • Rückenschmerz
  • Knieschmerz (Arthrose)
  • Allergien
  • Raucherentwöhnung
  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • Geburtsvorbereitung ab der 36. SSW


Mehr Infos: www.daegfa.de
> nach oben


Krebsvorsorge bei Männern

Krebs ist eine heimtückische Krankheit, da der Betroffene sie erst dann wahrnimmt, wenn sie schon weit fortgeschritten ist. Da aber die Heilungschancen im Frühstadium hoch sind ist es wichtig, den Krebs so früh wie möglich zu entdecken.

Gesundheitscheck – speziell für Männer

Die häufigsten Krebserkrankungen bei Männern sind Prostata- und Darmkrebs. Das Risiko einer solchen Erkrankung nimmt ab einem Alter von etwa 45 Jahren deutlich zu. Deshalb raten wir unseren männlichen Patienten dringend an einem Vorsorgeprogramm teilzunehmen, um mögliche Krebsvorstufen zu erkennen oder auszuschließen. Der Gesundheitscheck erfolgt digital-rektal, wobei die Enddarmschleimhaut abgetastet und die Prostata beurteilt wird. Im persönlichen Gespräch klären wir, ob Sie auch die Bestimmung des PSA-Wertes (Prostata spezifisches Antigen) werden wünschen. Ist der Wert erhöht, so kann dies ein Indiz sein auf eine gut- oder bösartige Veränderung der Prostata. Dies gibt dann Anlass für weitere Untersuchungen, um Gewissheit zu erlangen.

Mehr Infos: www.mann-und-gesundheit.com
> nach oben


Männermedizin

Besonders Männer ignorieren oft erste Anzeichen einer körperlichen Veränderung: Schlafstörungen, Libidoverlust, nachlassende Vitalität. Häufig sind hierfür Hormonstörungen die Ursache. Etwa fünf Millionen Männer in Deutschland leiden unter Erektionsstörungen – 70 Prozent lassen sich auf organische Faktoren zurückführen. Oft sind es Kreislauf- und Gefäßkrankheiten, die negativen Einfluss auf die Erektionsfähigkeit haben und so für die Potenzschwäche verantwortlich sind.

Die Testosteronproduktion geht ab dem 40. Lebensjahr zurück. Dies ist häufig die Ursache für eine Verminderung der Leistungsfähigkeit. Außerdem beeinflusst das männliche Geschlechtshormon den Stoffwechsel und auch das Wohlbefinden des Mannes. Auch können sich aus dem Mangel schwere gesundheitliche Konsequenzen ergeben und zu Erkrankungen führen.

Deshalb: Sprechen Sie uns an. Denn es kann ja auch sein, dass die Erektionsstörung ein Hinweis auf eine noch nicht entdeckte Herz-Kreislauf-Störung oder Diabetes-Erkrankung ist. Je früher wir einen Testosteronmangel entdecken, desto früher kann eine Behandlung einsetzen. Und so Ihrem Leben eine verbesserte Lebensqualität verleihen.

> nach oben


Palliativmedizin

Wenn Patienten an einer schweren, unheilbaren Krankheit leiden, treten oft Begleitsymptome wie zum Beispiel Atemnot, Schmerzen oder Übelkeit auf, die das Leben noch zusätzlich erschweren. Wir setzen uns dafür ein, diese Auswirkungen der Krankheit zu lindern und so die Lebensqualität des Patienten zu erhöhen. Darüber hinaus helfen wir auch bei organisatorischen Problemen und geben emotionale Unterstützung. Um eine möglichst breit gefächerte Therapie anbieten zu können, arbeiten wir mit anderen Palliativmedizinern wie der Schmerzambulanz am Klinikum Mannheim, der Brückenpflege, Krankengymnasten und ambulanten Pflegediensten zusammen.

Die deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin formuliert ihre Aufgabe so:
"Aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer nicht heilbaren.
und weit fortgeschrittenen Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung.
Sie strebt die Besserung körperlicher Krankheitsbeschwerden ebenso wie psychischer, sozialer und spiritueller Probleme an. 
Das Hauptziel der palliativmedizinischen Betreuung ist die Verbesserung der Lebensqualität für die Patienten und ihre Angehörigen .."

Mehr Infos: www.krebshilfe.de | www.hospiz.net | www.dgpalliativmedizin.de
> nach oben